Ssang Yong Korando - Mit neuem Style ins Modelljahr

2017 rollt der SsangYong Korando mit einer neu gestalteten Frontpartie über die Straßen. Auch das Interieur wurde entsprechend modifiziert.

Schon äußerlich ist die neue Generation des Korando gut erkennbar. Das Frontdesign prägt ein breitgeflügelter Kühlergrill samt aufgehenden Chromlamellen, neu gezeichnete Scheinwerfer mit L-förmigen Tagfahrleuchten und einem unteren Lufteinlass in Wabenoptik. Das frische Design hat allerdings noch einen Vorteil: Dank der modifizierten Motorhaube und der neuen Frontstoßfänger bietet das Crossover-Modell im Falle eines Unfalls noch besseren Schutz.

Im Innenraum geht es mit dem neuen Multifunktionslenkrad und der in der Topausstattung serienmäßig erhältlichen Supervision-Instrumententafel weiter. Sie lässt sich farblich an die persönliche Stimmung anpassen und strahlt je nach Wahl in Rot, Blau, Himmelblau, Gelb Weiß oder Schwarz.

Die Wahl der Ausstattungslinie


Der SsangYong Korando ist in den drei Ausstattungslinien Crystal, Quartz und Sapphire erhältlich. Die Einstiegsversion bietet Features, wie beispielsweise:

  • Klimaanlage
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Radio mit CD-/MP3-Funktion
  • sechs Airbags
  • Berganfahrassistent

Eine Klasse höher rangiert die Ausstattung Quartz. Hier wird die Ausstattung um folgende Highlights ergänzt:

  • Nebelscheinwerfer
  • Sitzheizung vorn
  • Licht- und Regensensor
  • Einparkhilfe vorn


Die Topausstattung Sapphire rundet das ganze Angebot ab. Die Ausstattungsliste sieht hier wie folgt aus:

  • HID-Scheinwerfer
  • TomTom-Navigationssystem
  • 18-Zoll-Leichtmetallfelgen
  • Edelstahl-Einstiegsleisten
  • Ledersitze
  • Sitzheizung

Den Antrieb im SsangYong Korando übernehmen je nach Wahl Motoren mit 149 PS bis 178 PS (Kraftstoffverbrauch: 10,9 Liter auf 100 Kilometer, 198 g/km CO und Effizienzklasse E). Für die Kraftübertragung sorgen entweder ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder eine 6-Stufe-Automatik in Verbindung mit dem aktiven Allradantrieb.

 


Schreibe einen Kommentar